Grußwort des Bürgermeisters zum Jahreswechsel 2017/2018

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

zum Jahresende blicken wir zurück auf ein Jahr 2017, das uns große Momente, viele bewegende, aber auch bestürzende Ereignisse gebracht hat.

Auch für die Verbandsgemeinde Zell war 2017 ein ereignisreiches Jahr. Wir konnten gemeinsam viel bewegen und wir können sagen, mit unseren Kommunen geht es weiter aufwärts.

So viele Menschen wie lange nicht mehr haben Arbeit, gute, sozialversicherungspflichtige Arbeit, und die meisten Jugendlichen haben gleich nach ihrem Schulabschluss einen Ausbildungsplatz gefunden. Handwerk und Gewerbe verzeichnen volle Auftragsbücher und viele suchen nach Fachkräften. Eine fundierte, handwerkliche Ausbildung ist die Basis für eine erfolgreiche Zukunft

Auch die Verbandsgemeinde Zell und ihre Gemeinden haben von der anhaltend guten Wirtschaftslage profitiert und wir haben eine positive Steuerentwicklung zu verzeichnen.

Wir waren auch in der Lage, wichtige Vorhaben umzusetzen. Exemplarisch möchte ich hier die Fertigstellung des Neubaugebietes am Flaumbach in Blankenrath mit der Sanierung der Industriebrache nennen. Der erste Abiturjahrgang an der Integrierten Gesamtschule war für unsere Verbandsgemeinde ebenfalls ein ganz besonderes Ereignis.

Stolz sind wir auch darauf, dass der Saar-Hunsrück-Steig, der durch unsere Verbandsgemeinde führt, in diesem Jahr zu Deutschlands beliebtesten Fernwanderweg gewählt wurde und vor wenigen Wochen die Verbandsgemeinde Zell durch Ministerpräsidentin Dreyer mit dem „Brückenpreis“ für ihre vorbildliche Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements ausgezeichnet wurde.

Gefreut habe ich mich auch über die Gründung von zwei Bambini-Feuerwehren. Dies zeigt, dass auch unser Nachwuchs sich engagiert einbringt und an Morgen denkt. Nur einige wenige Beispiele, aber dies alles trägt dazu bei, unsere Standortqualitäten zu verbessern.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir sind auf einem guten Weg. Und diesen Kurs wollen wir im kommenden Jahr fortführen.

Zu den wichtigsten Vorhaben im neuen Jahr gehört die Fortsetzung des Breitbandausbaus. Schnelles Internet ist für unsere Betriebe, aber auch den privaten Haushalt, mittlerweile so wichtig geworden wie Strom, Wasser und Telefon.

Neue Weichen für unser Land hat die Bundestagswahl im September gestellt. Mehr politische Parteien als zuvor sind in den Deutschen Bundestag eingezogen. Dies führt sicherlich nicht zu einer Vereinfachung der Entscheidungsfindung und wir spüren dies bereits bei der noch nicht erfolgten Regierungsbildung. Wir fragen uns daher heute auch, wann und wie sich die neue Regierung formieren und wie sie sich programmatisch aufstellen wird. Ich hoffe jedenfalls, dass die künftige Regierung ein offenes Ohr für die Belange der Kommunen und der Menschen gerade im ländlichen Raum haben wird.

2017 war erneut ein Jahr voller Kriege, Terror und Gewalt. 2017 war wieder ein Jahr, in dem es nicht gelungen ist, Krisen einzudämmen oder zu lösen. Trauriges Beispiel ist der Krieg in Syrien, in dem viel zu viele Interessengruppen mitmischen und zur Erreichung ihrer Ziele auch Menschenrechte verletzen. Zudem hat sich in diesem Jahr der schon seit langem bestehende Atomkonflikt mit Nordkorea erneut zugespitzt. Leider fehlt es vielfach an Gesprächsbereitschaft, an einer unbeirrten Suche nach Lösungen.

Nicht schon wieder! – haben wir alle wohl oft gedacht, wenn es zu einem Terroranschlag kam. Die islamistischen Attentäter gehen immer skrupelloser vor.

Die Gewalt, die Bedrohung, von der kein Land ausgenommen ist, verunsichert uns, aber die meisten Menschen reagieren zum Glück besonnen. Natürlich müssen wir immer wieder über geeignete Sicherheitsmaßnahmen nachdenken, aber wir sollten nicht auf die hören, die die schrecklichen Taten für ihre populistischen Zwecke missbrauchen. Wir müssen und wollen an unserer freien offenen Gesellschaft festhalten und dem Hass unsere Mitmenschlichkeit und unseren Zusammenhalt entgegensetzen.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich bin sehr froh, dass in der Verbandsgemeinde Zell ein großer Zusammenhalt besteht und dass wir fähig und willens sind, Konflikte einvernehmlich zu lösen. Und ich wünsche mir, dass das Zusammenleben in unserer Verbandsgemeinde, dass unsere Ratssitzungen auch im kommenden Jahr von Fairness und gegenseitigem Respekt geprägt sind.

Die Stärke unserer Verbandsgemeinde liegt in Bürgerbeteiligung und Bürgerengagement. Mich beeindruckt es sehr, wie viele Bürgerinnen und Bürger sich für ihre Mitmenschen oder das Gemeinwohl engagieren. Sie leisten Nachbarschaftshilfe und kümmern sich um Bedürftige, sie sorgen für ein lebendiges Vereinsleben oder machen sich für die Umwelt stark, sie gehen zur Freiwilligen Feuerwehr oder zu einer Hilfsorganisation. Und ich weiß es sehr zu schätzen, dass sich viele Unternehmen einbringen und zuverlässig kulturelle und sportliche Events sponsern.

Allen, die sich in und für die Verbandsgemeinde Zell engagieren, möchte ich zum Jahresausklang ganz herzlich danken. Sie alle tragen viel dazu bei, dass unsere Verbandsgemeinde ein lebenswerter Ort ist und dass bei uns ein gutes Miteinander besteht.

Danken möchte ich zum Jahresende auch allen Bürgerinnen und Bürgern, die als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Hilfsorganisationen oder als Soldatinnen und Soldaten im Ausland Dienst tun. Sie müssen oft Schlimmes mitansehen und unter schwierigen Bedingungen agieren.

Nicht für alle Bürgerinnen und Bürger waren die Weihnachtsfeiertage und auch die bevorstehenden Feiertage freie Tage. Ich möchte daher auch allen danken, die an den Festtagen ihrem Beruf nachgehen oder ehrenamtlich wirken: den Ärzten, Krankenschwestern und Pflegern, die Kranke versorgen und Pflegebedürftigen beistehen; den Polizistinnen und Polizisten, die für Sicherheit sorgen; den Mitgliedern der Feuerwehr und unserer Notdienste, die da sind, wenn Hilfe benötigt wird und allen anderen, die an den Feiertagen arbeiten müssen. Sie alle halten die Grundversorgung in unserer Verbandsgemeinde aufrecht und tragen damit viel zu einem guten Zusammenleben bei.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wenn wir auf das Jahr 2017 zurückschauen, dann sehen wir in unserer Verbandsgemeinde großartige Leistungen und viel Zusammenhalt. Und das gibt uns Grund, mit Zuversicht in das neue Jahr zu blicken.

Ich wünsche Ihnen, dass die Erwartungen, die Sie mit 2018 verbinden, in Erfüllung gehen, sowie einen guten Übergang und ein gutes, gesundes, erfolgreiches neues Jahr.

Abschließend möchte ich mich ganz persönlich an dieser Stelle bei Ihnen auch für die gute Zusammenarbeit und die vielen interessanten Begegnungen und Gespräche bedanken.

Ihr


Karl Heinz Simon

Bürgermeister
der Verbandsgemeinde Zell (Mosel)