Wirtschaftsförderung

Förderung Radwegebau in der Verbandsgemeinde Zell (Mosel)


„Mit zwei von landesweit insgesamt 14 Radwegebauprojekten neben verschiedenen Radwegekonzepten sind wir in der Verbandsgemeinde Zell damit super bedient worden“, freut sich Simon. „Es hat sich gelohnt, dass die Verbandsgemeinde mit ihren Ortsgemeinden bereits vor Jahren ein Radwegekonzept entwickelt hat. Einiges davon wurde bereits umgesetzt, jetzt kann es weitergehen!“

Simon hatte in der Ortsbürgermeister-Dienstbesprechung Anfang Juni den Vorschlag unterbreitet, sich mit mehreren Radwegeprojekten am ersten Förderaufruf des Mainzer Wirtschaftsministeriums im Rahmen des Entwicklungsprogramms EULLE für Investitionen in kleine Infrastrukturmaßnahmen, insbesondere für Radwege oder Radwegekonzepte im ländlichen Raum zu beteiligen. Dieser Vorschlag war von den Ortsbürgermeistern gerne aufgegriffen worden und Jürgen Grünewald von der Technischen Bauverwaltung der Verbandsgemeindeverwaltung hatte kurzfristig erste Planungen erstellt und die Kosten ermittelt.

Heike Müller von Sachgebiet Bildung und Infrastrukturentwicklung der VG Zell bereitete binnen weniger Tage die Konzeptanträge vor, von denen jetzt zwei von der Bewertungskommission des Landes hoch bepunktet und ausgewählt wurden.

Es sind dies die Radwegeverbindung von Zell nach Bullay, welche sich in einem schlechten Zustand befindet und neu ausgebaut werden soll. Projektträger wird hier die Stadt Zell sein unter Beteiligung der Ortsgemeinde Bullay.

Erstmals soll nun auch eine Radwegeverbindung von Moritzheim nach Grenderich entstehen und auch den Barfußpark an das überörtliche Radwegenetz anbinden. Hier wird die Verbandsgemeinde Zell die Projektträgerschaft übernehmen unter Einbindung der Ortsgemeinden Grenderich und Moritzheim.

Für beide Projekte wurden hohe Förderungen von jeweils 75 % in Aussicht gestellt. Bei geschätzten Kosten von 1.183.900,38 Euro für beide Projekte fließen damit voraussichtlich 888.000,00 Euro in die Verbandsgemeinde Zell. Dies sind 23,37 % des Gesamtvolumens von 3,8 Mio. Euro.

Freude auch bei Stadtbürgermeister Döpgen sowie den Ortsbürgermeistern von Bullay, Grenderich und Moritzheim über die so nicht erwartete Berücksichtigung der Projekte durch das Land.

In Abstimmung mit den betreffenden Ortsgemeinden bzw. der Stadt Zell werden nunmehr die finalen Förderanträge für die zwei ausgewählten Projekte ausgearbeitet und auf den Weg gebracht.

Bürgermeister Simon bedauerte in dem Zusammenhang, dass der dritte von der Verbandsgemeinde Zell eingebrachte Vorschlag einer durchgehenden Radwegeverbindung von Blankenrath über Reidenhausen, Sosberg mit Anbindung der Hängeseilbrücke Geierlay bis zum Strimmiger Berg beim ersten Förderaufruf des Landes nicht die erforderliche Punktzahl in der Bewertung erhalten hat. „Wir halten jedoch an dem Projekt fest und wollen uns auch an weiteren Förderaufrufen beteiligen“, so Simon. Unterstützung erwarte man sich dabei auch vom in diesem Jahr beauftragten touristischen Entwicklungskonzept für die Hängeseilbrücke.