Energiedorf Blankenrath

Ministerpräsidentin Malu Dreyer informiert sich über das Projekt „Dorfwärme Blankenrath“


Hier ließ sich die Ministerpräsidentin, nachdem sie von Ortsbürgermeister Jochen Hansen begrüßt und ihr in einem kurzen Abriss die jüngste Dorfentwicklung von Blankenrath vorgestellt wurde, über das Projekt „Dorfwärme Blankenrath“ von den ehrenamtlich aktiven Mitgliedern der Arbeitsgruppe Dorfwärme unterrichten.  

Blankenrath ist eines von fünf Energiedörfern im Landkreis Cochem-Zell, die sich unter Mithilfe Ehrenamtlicher darum bemühen, ein Nahwärmeversorgungsnetz aufzubauen. Im Dialog mit den Mitgliedern der Arbeitsgruppe Dorfwärme erfuhr Ministerpräsidentin Malu Dreyer, in Anwesenheit von Landrat Schnur, Bürgermeister Simon, den Mitgliedern des Gemeinderates sowie Interessierten aus der Bevölkerung, mit welch hohem zeitlichen und persönlichen Einsatz und Engagement die ehrenamtlich Aktiven der Arbeitsgruppe sich für die Realisierung einer nachhaltigen Wärmeversorgung in der Gemeinde einsetzen.

 „Blankenrath ist ein gutes Beispiel dafür, wie durch eine lokale Umsetzung der Energiewende die Wertschöpfung in der Region gestärkt wird und der Ort an Attraktivität gewinnen kann“, so die Ministerpräsidentin.

Das ehrenamtliche Engagement sei keine Selbstverständlichkeit und die geleistete Arbeit mit Geld nicht aufzuwiegen. Das Ehrenamt und die Vereine seien für den Zusammenhalt in der Gesellschaft unverzichtbar, auch im Landkreis Cochem-Zell.

Im Rahmen der Veranstaltung informierte Landrat Schnur die Anwesenden darüber, dass die Chancen für die Realisierung des Nahwärmenetzes in Blankenrath vor dem Hintergrund des Ergebnisses der inzwischen offiziell abgeschlossenen Akquise sehr gut stünden. So stelle sich das geplante Dorfwärmenetz Blankenrath von den gegenwärtig im Nahwärmeprojekt des Landkreises beteiligten Gemeinden derzeit als das wirtschaftlichste Netz dar. Dies habe die Wirtschaftlichkeitsberechnung des beratenden und projektbegleitenden Ingenieurbüros ibs Energie (Stromberg) ergeben. Bislang lägen 205 unterzeichnete Vorverträge vor.

Gegenwärtig werden weitere interne Abstimmungen zur Realisierung des Dorfwärmenetzes Blankenrath getroffen, an deren Ende der Baubeschluss der zuständigen Kreisgremien für das Nahwärmenetz stehen soll.

Im Nachgang zum Termin mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer vom 10.06.2020, der am Ende  der offiziell bereits am 31.05.2020 abgeschlossenen Akquisephase des Dorfwärmeprojekts stattfand, konnte durch die Gemeindeverwaltung ein weiterer Zugang von unterschriebenen Vorverträgen verzeichnet werden.