Der Hunsrück

Baumassnahmen

Beginn der Bauarbeiten an der B 421 im Zeller Berg am 23. 05.2022


Der Ausbaubereich erstreckt sich von der unteren Zufahrt zur Erdaushubdeponie, etwa 1 km bergab in Richtung Zell. Mit dem Anbau eines zusätzlichen Fahrstreifens an die bergauf führende Fahrspur wird zukünftig an dieser Stelle ein sicheres Überholen von langsam fahrenden Lkw und Kfz zu ermöglichen.

Die Gesamtmaßnahme ist in mehrere Bauphasen aufgeteilt, damit die Beeinträchtigungen des Verkehrs so gering wie möglich ausfallen und trotzdem eine zügige Bauausführung möglich ist.

Zum Beginn der Bauarbeiten wird der gesamte Verkehr in beide Fahrtrichtungen für etwa

2 Monate an der Baustelle vorbeigeführt. Die Fahrspur bergauf wird eingeengt. In dieser Zeit werden Wirtschaftswege zurückgebaut, ein Wendeplatz für Baufahrzeuge hergestellt und Auffüllungen im Bereich der alten Deponie durchgeführt.

Anschließend wird die B 421 für 1 Wochenende von Freitag 20:00 Uhr bis Montag 5:00 Uhr voll gesperrt, um die Verkehrssicherung für die folgende Bauphase aufzubauen.

Die dann folgende Bauphase dauert rund 6 Monate. Hier erfolgt der Abtrag der bergseitigen Böschung und deren Sicherung mit einem Drahtnetz und einem Fangzaun. Dazu wird an der bergseitigen Fahrspur die Entwässerung sowie der neue Fahrbahnoberbau hergestellt. Im Bereich der alten Deponie werden die Auffüllungen fertiggestellt und der ungebundene Fahrbahnoberbau für die neue Fahrspur hergestellt. Der bergab fahrende Verkehr in Richtung Zell wird in einer Einbahnregelung an der Baustelle vorbeigeführt, der bergauf fahrende Verkehr muss über die L 194 (Altlayer Bachtal) und Peterswald-Löffelscheid oder weiter über Altlay und Kappel ebenfalls teilweise im Einbahnverkehr umgeleitet werden.

Im Anschluss ist für etwa 3 Monate eine Vollsperrung erforderlich. In diesem Zeitraum, werden alle Arbeiten ausgeführt, die keinen Platz für eine Führung des Verkehrs durch das Baufeld lassen. Das sind insbesondere die Sanierung von Schadstellen in der vorhandenen Fahrbahn mit Hydrozementationsverfahren, die Herstellung einer Spritzbetonschale im Bereich der neuen bergseitigen Böschung, die Fertigstellung von Durchlässen unterhalb der Fahrbahn, die Herstellung des gesamten Fahraufbaues in den Anschlussbereichen von alter Fahrbahn an die neue 3-spurige Fahrbahn, einschließlich Herstellung eines Fahrbahnteilers sowie der Einbau der Asphaltdeck- und -binderschicht auf der neuen bergseitigen Fahrspur einschließlich Fahrbahnmarkierung, Beschilderung und Schutzplanken.

Der Verkehr wird, getrennt nach Pkw- und Lkw-Verkehr, einerseits über die L 98, die L 199 und Zell-Merl und andererseits großräumig ab Blankenrath über die L 202 und Bruttig-Fankel umgeleitet. Die genauen Zeiten der Vollsperrung werden, sobald diese im Zuge des Bauablaufes absehbar sind, noch separat mitgeteilt.

In einer letzten, etwa 1-monatigen Bauphase sind dann noch auf den beiden talseitigen Fahrspuren der gesamte Fahrbahnaufbau herzustellen sowie die Fahrbahnmarkierung aufzubringen und die Beschilderung und die Schutzplanken zu montieren. Hier kann der Verkehr wieder in einer bergab führenden Einbahnstraße auf der neuen bergseitigen Fahrspur an der Baustelle vorbeigeführt werden. Die Verkehrsführung bergauf erfolgt dann analog der vorherigen Einbahnstraßenregelung über die L 194.

Die Verkehrsführung während der Baumaßnahme wurde im November 2021 bei einem Koordinierungstermin erörtert und am Ende übereinstimmend festgelegt.

Zu diesem Termin waren u.a. Polizei, Feuerwehr, Integrierte Leitstelle Koblenz, ÖPNV-Vertreter sowie Vertreter der Kreisverwaltung Cochem-Zell, der Verbandsgemeinde und des örtlichen Gewerbes eingeladen.

Der LBM Cochem-Koblenz bittet bereits jetzt um Verständnis für die einhergehenden Beeinträchtigungen bei der Umsetzung dieses wichtigen und von der Region lange geforderten Projekts. Wir sind in Zusammenarbeit mit den beauftragten Unternehmen bestrebt, diese Baumaßnahme so zügig wie möglich umzusetzen und werden rechtzeitig über den Baufortschritt und anstehende Änderungen in der Verkehrsführung informieren.