St. Aldegund

Um zur Internetseite der Ortsgemeinde zu gelangen, klicken Sie bitte auf das Wappen
 

Wer heute den idyllischen Wein- und Ferienort St. Aldegund besucht, wird überall den Spuren und der Tradition des Mittelalters begegnen. Damals war St. Aldegund ein wichtiger Flußhafen, vor allem für den Weinhandel. Heute fasziniert der kleine, hübsche Winzerort seine Besucher durch eine Fülle reizender Details jahrhundertealter Baukunst, für deren beeindruckende Schönheit man sich genügend Zeit nehmen sollte.

Sehenswert ist z. B. die 1144 erbaute, oberhalb des Ortes gelegene Bergkirche, deren romanischer Turm malerisch aus den Weinbergshängen ragt. Gleich unterhalb hiervon befindet sich die älteste Dorfschule des Landes, 1523 bereits erwähnt und bis 1781 als "Zwergschule" genutzt.

Ein Musterbeispiel moselländischer Fachwerkkunst ist die "Christopherus-Straße", wo an zahlreichen Häusern noch die Entwicklung vom einfachen, konstruktiven Fachwerk des 15./16. Jahrhunderts über die spätgotischen Formen, die Renaissance bis hin zum Spätbarock bewundert werden kann. Berühmt ist auch das älteste frühchristliche Grab an der Mosel, das bei St. Aldegund entdeckt wurde und in dem man kunstvolle Glasgefäße aus dem 4. Jhdt. fand.

St. Aldegund verfügt über gepflegte Moselparkanlagen, die zur Ruhe und Erholung direkt am Wasser einladen. Am Ortsende befindet sich eine Moselstaustufe; dem Schleusenbetrieb kann man von einem Plateau aus zusehen (Parkplatz dicht an der Uferstraße). Da sich die Mosel wie ein großer See vor St. Aldegund ausbreitet, biete der Ort hervorragende Möglichkeiten für Wassersportler.

Ein lohnendes Ziel für Wanderer ist der Raulwingplatz, ein großer Freizeitplatz auf einem Plateau über den Weinbergen mit herrlicher Aussicht und zugleich ein wahres Erholungsparadies für Picknick, Grillfeste und andere Feiern.

Der Kulturweg „Felsen-Fässer-Fachwerk“ beginnt am Moselufer, führt über das Heiligenhäuschen, ehem. Signalstation in früherer Zeit, zur Josefshöhe

von dort man eine gute Fernsicht über die Mosel bis weit in den Hunsrück genießen kann. Weiter geht es über den Raulwingplatz, der wie o.g. zum Verweilen einlädt,

über den Fahrweg zurück in Richtung St. Aldegund bis zum Abzweig 2. Kehre zur „Alten Kirche“, und schon ist die Ortsmitte erreicht.

Nichts sagt soviel über einen Ort und seine Menschen aus wie seine Gastlichkeit in St. Aldegund wird eine bunte Palette an Festen und Feierlichkeiten geboten, so z.B. das Wein- und Heimatfest am letzten Wochenende im Juli.

Nicht zu vergessen auch die behaglichen Restaurants sowie die Weinstuben in den Weinbaubetrieben in denen man schnell vom Alltag abschalten kann und den St. Aldegunder Wein aus den bekannten Weinlagen „Himmelreich“, „Klosterkammer“ und Palmberg Terrassen genießen kann.

Sprechstunde des Ortsbürgermeisters Günter Treis

  • Donnerstag
    18.30 bis 19.30 Uhr
  • nach telefonischer Vereinbarung

Telefon
06542 2532

Mail
gemeinde@st-aldegund.de

Internet
www.st-aldegund.de

 
Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos
Cookies akzeptieren