Nachlese: Unterwegs mit 50Aktiv - Besichtigung Bundesbank Bunker Cochem

 


Einen sehr interessanten Nachmittag erlebten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Führung durch den ehemaligen Bundesbank Bunker in Cochem am vergangenen Dienstag mit dem Arbeitskreis 50Aktiv und dem Jugend- und Seniorenbüro der Verbandsgemeinde Zell (Mosel).

Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten durch die neuen Eigentümer, steht nun ein gut gehütetes Geheimnis der deutschen Geschichte als Dokumentationsstätte für Besichtigungen zur Verfügung. Stahltüren und unzählige Kabel und Rohre im Eingangsbereich lassen nur erahnen was sich am Ende der langen Schleusengänge tatsächlich befindet. Über zwei Etagen erstreckt sich die eigentliche Bunkeranlage mit unzähligen Räumen. Erbaut wurde diese Anlage zur Lagerung einer Ersatzwährung, der sogenannten „BBk II“, die bei einem Wertverlust der Mark durch eingeschleustes Falschgeld die deutsche Währung ersetzt hätte. Neben dem Tresorraum, in dem von 1964-1988 das Geld gelagert wurde, standen auch Arbeits- und Schlafräume sowie eine Küche mit Speisraum zur Verfügung. Von Cochem aus sollte nämlich auch der Austausch des Geldes stattfinden. Im Krisenfall hätten die zuständigen Mitarbeiter der Bundesbank dort gelebt und gearbeitet. Die Versorgung war durch Lebensmittel, Stromgeneratoren und eine Wasseraufbereitungsanlage für mindestens zwei Wochen gesichert.

Im Anschluss an die Führung gab es für die Teilnehmer noch Kaffee und Kuchen im  CasinoCafé des Bunkers. Hierbei gab es auch die Möglichkeit, nochmal Fragen zu stellen bzw. sich auszutauschen.

 
Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos
Cookies akzeptieren