Nachlese: Das war der "Heiße Grill"

 

Die Bundestagswahl steht vor der Tür: Im Fernsehen sind die Wahlwerbespots der Parteien nicht zu übersehen, in der VG und Umgebung fallen die Plakate auf und das Fernsehprogramm bietet einiges an politischen Duellen. 

Ist Wählen wirklich nur was für „die Alten“ oder warum soll ich eigentlich zum Wählen gehen? Oft hört man die Argumente „Wählen bringt doch eh nichts, die (Politiker) machen doch eh was sie wollen ... und was wollen die Parteien eigentlich?“

Genau das wollte auch das Jugendparlment der VG Zell wissen und organisierte eine politische Podiumsdiskussion. Diese fand am 01.09.2013 im Schulzentrum Zell unter dem Motto „Der heiße Grill – gib deinen Senf dazu“ statt.

Zu Gast waren Anja Bindges (SPD), Peter Bleser (CDU), Werner Wöllstein (FDP), Joscha Pullich (Bündnis 90/die Grünen), Willi Feilen (FWG), Markus Weber (Piraten), Erik Hofmann (ÖDP) und Martin Krötz (Die Linke) – also alle Wahlkreiskandidaten des Wahlkreises 201. Als Moderator konnte dafür Thomas Brost von der Rhein-Zeitung gewonnen werden, der mit seinen Fragen dafür sorgte, dass es eine interessante und spannende Veranstaltung wurde.

Angelehnt an die Sendung „Absolute Mehrheit“ äußerten sich die Podiumsteilnehmer zu verschiedenen Themenblöcken. Die Mehrheit auf dem Podium war für das „Wählen mit 16“. Hier waren auch die Argumente der „Mehrheitsparteien“ sehr ähnlich und spiegelten die Zuschauermeinung wieder. Ebenso beim Thema „Perspektiven für den ländlichen Raum in Bezug auf Ausbildungs- und Arbeitsplätze für junge Menschen“ gab es viele Übereinstimmungen. Einstimmigkeit herrschte auch im Bereich „Generation Zeit- bzw. Werkvertrag“. Ausnahmslos waren alle für eine gerechte und angemessene Bezahlung, allerdings bestehen unterschiedliche Auffassungen darüber, wer diese regeln soll. Hierzu gehörte dann auch der Aspekt Mindestlohn, der eine Mehrheit fand, wobei hier die Höhe variierte. Beim dritten Thema „Privatsphäre & Datenschutz im Internet“ lagen die Meinungen, zum Teil recht weit auseinander.

Nach jeder Podiumsdiskussion sowie während den Pausenzeiten fanden Publikumsrunden statt, die zum Fragenstellen ausreichend genutzt wurden. In den Pausen hatte man auch die Möglichkeit, mit Hilfe des Wahl-O-Mats zu ermitteln, mit welcher Partei man am ehesten übereinstimmt.

Nach den letzten Umfragen dürfte es wieder sehr spannend werden und keiner der Politiker und Kandidaten kann sagen, wie die Wahl ausgehen wird. Genauso ist das Resümee auch nach der Infoveranstaltung ausgefallen: Es bleibt weiterhin spannend!

 
Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos
Cookies akzeptieren