Wahlaufruf des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Zell (Mosel) zur Kommunal- und Europawahl am 26. Mai 2019

 


Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am Sonntag, dem 26. Mai 2019, werden nach fünf Jahren wieder der Gemeinderat bzw. Stadtrat, der Verbandsgemeinderat und der Kreistag gewählt. In 21 unserer 24 Gemeinden findet auch die Wahl des Orts-/Stadtbürgermeisters statt.

Ebenso sind wir an diesem Sonntag aufgerufen, das Europaparlament neu zu wählen. Insgesamt erhält also jeder Wähler bis zu fünf verschiedene Stimmzettel.

Ich möchte Sie ganz herzlich bitten, von Ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen, auch wenn es nicht so einfach ist, sich bei dieser Vielzahl an Stimmzetteln und Wahlmöglichkeiten zurechtzufinden.

Die zu wählenden Gremien haben wichtige Aufgaben im Zusammenhang mit der Entwicklung unserer Gemeinden, der Verbandsgemeinde und des Landkreises zu erfüllen. Sie entscheiden über alle örtlichen Chancen und Probleme, wie z. B. die Ausweisung von Baugebieten, den Bau von Straßen, die Ausstattung von Kindergärten, Schulen und Sportanlagen, Bürgerhäusern, Feuerwehren und vieles mehr, sowie über die Festsetzung der öffentlichen Abgaben.

Von daher nutzen Sie die Chance mitzubestimmen, wem Sie die Geschicke der Kommunen anvertrauen. Das gilt in besonderer Weise auch für die zu wählenden Orts- und Stadtbürgermeister. Sie vertreten die Gemeinde, sind direkte Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger, ihnen obliegt die Vorbereitung und Ausführung der Ratsbeschlüsse sowie besonders die Führung der laufenden gemeindlichen Angelegenheiten.

Seit Jahrzehnten steht Europa auch für Frieden und Wohlstand in Deutschland. Dem Europäischen Gedanken und der engen Zusammenarbeit verdanken wir auch die längste Friedensphase, die es in der Geschichte je gegeben hat. Dies gibt es nicht umsonst – dafür müssen wir eintreten; auch bei der Wahl am Sonntag.

Nutzen Sie die Möglichkeit Einfluss zu nehmen, welche Abgeordneten im Europaparlament die Geschicke leiten und Gesetze für Europa beschließen. Wichtige Themen wie Klimawandel, Migration, Finanzen u.a. können die Staaten Europas nur gemeinsam bewältigen.

Das höchste Gut in unserer Gesellschaft ist die Demokratie. Damit einher gehen Menschenrechte und Meinungsfreiheit. Das Motto lautet hier Dialog zwischen den Bürgern. Die Demokratie erlaubt uns, unser Land aktiv mitzugestalten. Doch zu oft nehmen wir Demokratie als selbstverständlich wahr. Dem ist nicht so. Wir müssen uns aktiv dafür einsetzen.

Machen Sie bitte von Ihrem Wahlrecht Gebrauch und gehen Sie am kommenden Sonntag wählen. Meine besondere Bitte geht dabei an die jungen Mitbürgerinnen und Mitbürger, die als Jungwähler erstmals von Ihrem Wahlrecht Gebrauch machen können.

Mit freundlichen Grüßen

Karl Heinz Simon
Bürgermeister

 
Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos
Cookies akzeptieren