Nachlese: Wieder tolle Preisträger beim diesjährigen Jugendförderpreis der Verbandsgemeinde Zell (Mosel)

 


Am 20.06.2016 wurde der Jugendförderpreis der Verbandsgemeinde Zell (Mosel)  von Bürgermeister Karl Heinz Simon in einer Feierstunde im Bürgerhaus in Blankenrath verliehen.

Preisträger 2016 sind die Jugendfeuerwehr Bullay, das Komitee Bullayer Fastnacht 1964 e.V. mit dem Bereich Kinderkarneval und Tanzgruppen, der Jugendtreff Blankenrath sowie der Förderverein der katholischen Kindertagesstätte St. Marien Pünderich.

Für die musikalische Untermalung zwischendurch sorgte Lena Liesenfeld aus Blankenrath. Sie verzauberte die Anwesenden mit Ihrem Klavierspiel.

Bürgermeister Karl Heinz Simon machte mit dem afrikanischen Sprichwort „Viele kleine Leute in vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern“ deutlich, welche hohe Bedeutung das ehrenamtliche Engagement in unserer Gesellschaft hat. „Deshalb verdienen jegliche Formen der Jugendarbeit, sei es die Gruppenarbeit unserer Vereine, seien es Musik- oder Sportvereine, Feuerwehren oder was auch immer, die offene Arbeit in den Jugendclubs oder auch Projekte, denen sich junge Menschen heute vielfach eher widmen als althergebrachten Vereinsstrukturen, unsere Unterstützung,“ so Bürgermeister Karl Heinz Simon.

Um diese Arbeit und das Engagement zu würdigen wurde der Jugendförderpreis im Jahr 2001 ins Leben gerufen.

 „Jugendarbeit bedeutet nicht nur Freizeitgestaltung, sondern auch, junge Menschen auf ihre Verantwortung von morgen vorzubereiten. Das ist eine wichtige Aufgabe, denn wir alle wissen, die Kinder und Jugendlichen von heute, sind die Erwachsenenwelt von morgen. Sie werden zu einem späteren Zeitpunkt darüber bestimmen, wie unser Leben im Alter sein wird. Deshalb ist dieser Einsatz eine gute Investition“ so Bürgermeister Karl Heinz Simon. „Wir in der Verbandsgemeinde Zell (Mosel) können stolz darauf sein, was alles in unseren Gemeinden ehrenamtlich für unsere Jugend geleistet wird. Die heutigen Preisträger sind wieder tolle Beispiele für Vielfalt, für hohes Engagement und auch für Nachhaltigkeit und sie stehen stellvertretend für viele Vereine und Gruppierungen heute auf der Bühne. Herzlichen Dank!“, so Bürgermeister Karl Heinz Simon.

Die Preisträger im Einzelnen:

Die Jugendfeuerwehr Bullay gibt es schon seit 1987. Die meisten von damals sind auch heute noch in der Feuerwehr aktiv. Aktuell hat die Jugendfeuerwehr mehr als 20 Mitglieder, davon zehn Bambinis. Diese warteten gespannt auf den Abschluss der Veranstaltung, da dann noch  eine kleine Vorführung der Jugendfeuerwehr geplant war.

Sie treffen sich seit 2010 jeden zweiten Donnerstag im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Bullay und bekommen dort von mindestens zwei Jugenfeuerwehrwarten den sicheren Umgang mit sämtlichen Feuerwehrgeräten - erst in der Theorie und dann in der Praxis - vermittelt. Schon die älteren Jugendlichen lernen kleinere Übungseinheiten selbst zu leiten.

Sehr viel Wert wird auf Kameradschaft, Teamwork und das gemeinschaftliche Bewältigen von Aufgaben gelegt, schließlich muss man sich im Einsatz „blind aufeinander verlassen können“.

Daneben beteiligen sie sich noch weiter am Gemeindeleben in Bullay. Sie unterstützen als Zugabsicherung den Fastnachtsumzug, begleiten den jährlichen St. Martins- Umzug, sind beim Maibaum aufstellen und schmücken dabei sowie beim Herbstfest oder der Magdalenenkirmes.

Das Komitee Bullayer Fastnacht (KBF) 1964 e.V. wurde in den 80er Jahren gegründet und hatte seinen Ursprung im Kolping-Verein, der in den 50er Jahren  die ersten Kappensitzungen veranstaltete. Mitte der 60er Jahre wurde bereits die erste Kinderkappensitzung durchgeführt. Im Komitee Bullayer Fastnacht wachsen die jungen Menschen in das Karnevals-Geschehen hinein, bleiben zum Teil auch im Erwachsenenalter aktiv und nehmen weiterhin am Vereinsleben teil. Von den über 190 Mitgliedern sind 43 Kinder und Jugendliche.

Der Bullayer Fastnachtsverein hat nicht nur ein Prinzenpaar mit Erwachsenen, sondern auch ein Kinderprinzenpaar. Neben dem  Kinderelferrat, der durch das närrische Kinderprogramm an der sehr beliebten Kinderkappensitzung führt, gibt es natürlich noch den Bereich der Tanzgruppen. Diese sind die Kinder-Funken-Garde „Bullayer Mariechen“ für 8 bis 12 Jahre, die Showtanzgruppe – „Die kleinen Biester“ für 12 bis 15 Jahre, die Funkengarde für 15 – 22 Jahre und noch zwei Solomariechen. Trainiert wird bei allen drei Gruppen mindestens einmal die Woche.

Zu sehen sind sie an den Kappensitzungen in Bullay sowie an Kappensitzungen von anderen Karnevalsvereinen.  Die Gruppe „Die kleinen Biester“ und die Funkengarde nehmen zusätzlich noch erfolgreich an Tanzturnieren teil.

Auch am Karnevalsumzug in Bullay und Zell (Mosel) ist das Komitee Bullayer Fastnacht  mit Motivwagen, Kinderprinzenpaar mit Kinder-Elferrat sowie den Tanzgruppen vertreten.

Darüber hinaus ist das Komitee Bullayer Fastnacht ein fester Bestandteil in der Gemeinde und bringt sich zum Beispiel beim Bullayer Herbstfest mit ein. Sei es durch Teilnahme am Festumzug am Herbstfest-Samstag, mit Tänzen bei der  Gästeehrung am Herbstfest – Montagvormittag oder der Durchführung einer Tanzveranstaltung  mit vielen Tanzgruppen der Umgebung, nebst namhaften überregionalen Tanzgruppen am Herbstfest – Sonntagnachmittag.

Ein weiterer Preisträger ist der Förderverein der katholischen Kindertagesstätte St. Marien Pünderich. Dieser wurde zwar erst im Mai 2015 gegründet, hat aber schon einiges vorzuweisen. Er besteht aus aktuell 20 Mitgliedern, die das ganze Jahr über  Sachen wie Mützen, Pixibuchhüllen, Utensilos,  Schlüsselanhänger, Windeletuis und Dekoartikel etc. nähen und basteln. An Veranstaltungen wie z.B. dem  Straßenweinfest oder dem Adventsbasar werden diese dann verkauft. Ein Renner sind auch die selbstgemachten  Fruchtaufstriche aus weißen und roten Pfirsichen, die auch ganzjährig (soweit vorrätig) in der Bäckerei Greis erworben werden können. Ein wichtiges Anliegen ist dem Verein die Renovierung der beiden Gruppen und des Waschraums. Teilweise sind diese Arbeiten schon erfolgt. Auch für die Kinder selbst wurden schon verschiedene neue Spiele und ein hochwertiges Indianer- Tipi aus Holz für den Aussenbereich angeschafft. Weitere tolle Dinge sind  geplant.

Vom Hunsrück ist der Jugendtreff Blankenrath unter den Preisträgern. Er ist in unmittelbarer Nachbarschaft des Musikerheims gelegen, welches vom Musikverein „Kirchspielmusikanten“ genutzt wird.

Vor einem Jahr wurde der Jugendtreff unter Federführung von Jugendlichen des Musikvereins neu eröffnet. In Eigeninitiative haben die Jugendlichen zunächst den Raum im Erdgeschoss des Blankenrather Jugendhauses renoviert und wieder nutzbar gemacht. Hierunter fielen Arbeiten wie entrümpeln, anstreichen, … Seit Herbst 2015  haben sich bereits zahlreiche Gleichgesinnte verschiedener Alters- und Bevölkerungsgruppen wieder im Jugendraum eingefunden. Dort wird gechillt, gespielt, diskutiert und Pläne gemacht. Auch in der Gemeinde beteiligen sie sich beispielsweise am Umwelttag oder dem Kinderspielfest der Gemeinde.

Alle Preisträger erhielten eine  Anerkennungsurkunde und ein Preisgeld.

Zum Abschluss demonstrierte die Jugendfeuerwehr Bullay noch den  mit Spannung von den Kindern erwarteten profimässigen „Löschangriff“.

 
Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos
Cookies akzeptieren