Jugendparlament der Verbandsgemeinde Zell spendet 1.000 € an das Netzwerk der Flüchtlingshilfe Zeller Land

 


Das neue Jahr begann für die Mitglieder des Jugendparlamentes der Verbandsgemeinde Zell (Mosel) gleich mit einer schönen Aufgabe.

Am 5. Februar 2016 überreichten sie im Ideentreff der Caritas Zell (Mosel) im Beisein von Bürgermeister Karl Heinz Simon einen Scheck in Höhe von 1.000,00 Euro an das Netzwerk der Flüchtlingshilfe Zeller Land.

Das Netzwerk der Flüchtlingshilfe entstand auf Initiative der katholischen Pfarreiengemeinschaft Zeller Hamm und der Verbandsgemeinde Zell (Mosel). Im Laufe des Jahres 2015 erweiterte sich das Netzwerk um die Katholische Pfarreiengemeinschaft Blankenrath, die Evangelische Kirchengemeinde Zell - Bad Bertrich - Blankenrath und die Türkisch-Islamische Gemeinde zu Bullay. Dazu kommen noch die Caritas sowie ehrenamtlich Engagierte, die sich zum Teil als Willkommenspaten vorbildlich um die Betreuung der in ihrer Gemeinde wohnenden Flüchtlinge bemühen und diese mit menschlichem Zuspruch und praktischem Beistand bei den Dingen des täglichen Lebens unterstützen. Mehr Infos zum Netzwerk unter www.zellerland-netzwerk-flüchtlingshilfe.de.

Die Verbandsgemeinde Zell hat zwischenzeitlich für das Flüchtlingshilfenetzwerk ein Spendenkonto eingerichtet. Dieses dient der Finanzierung von der Allgemeinheit der Flüchtlinge und ihrer Paten dienenden Aufgaben. Hierzu gehören Sprachliteratur oder Ausstattung (Regale, Kleiderständer und Kleiderbügel) für die Kleiderkammer in Zell (Mosel), die Heizkosten für die Kleiderkammer im Winter, die „Verpflegung“ beim wöchentlichen Willkommens-Café, usw.

Das Willkommens-Cafe findet immer freitags, 17.00 - 19.00 Uhr im Ideentreff der Caritas statt. Hier treffen sich Paten, Flüchtlinge und Bürger zum kennen lernen und Austausch.

In diesem Rahmen überreichten Laura Franzen und Jonas Mohr als Vertreter des Jugendparlamentes der VG Zell (Mosel) den Spendenscheck an das Netzwerk.


Dieses war vertreten durch Bürgermeister Karl Heinz Simon für die Verbandsgemeinde, Pfarrer Paul Diederichs für die katholische Pfarreiengemeinschaft Zeller Hamm, Pfarrer Thomas Werner für die Evangelische Kirchengemeinde Zell - Bad Bertrich - Blankenrath und Herrn Süleyman Aydin  für die Türkisch-Islamische Gemeinde zu Bullay.

Das Jugendparlament hatte bei verschiedenen Veranstaltungen, so z.B. einem Adventskonzert in der Kirche in Neef, Gewinne erwirtschaftet. Diese wollten die Jung-Parlamentarier nicht für ihre eigenen Aktivitäten verwenden, sondern beschlossen einstimmig, das Geld dem Netzwerk zu spenden.

Beim Jugendparlament handelt es sich um eine eigenständige und von Parteien unabhängige Einrichtung. Das Jugendparlament wird für zwei Jahre gewählt, ist (politisches) Forum für Jugendliche/junge Erwachsenen und vertritt deren Interessen in der Verbandsgemeinde Zell (Mosel). Im JuPa gibt es die Möglichkeit, Meinungen, Wünsche, Kritik, Anregungen und Verbesserungsvorschläge zu machen und eigene Projekte zu initiieren, wofür seitens der Verbandsgemeinde Zell auch ein gewisses Budget zur Verfügung steht.

Die Voraussetzungen für die Kandidatur im Jugendparlament sind ganz einfach: Alter am Wahltag nicht jünger als 14 Jahre und nicht älter als 27. Jahre und Hauptwohnsitz/Erstwohnsitz in der VG Zell (Mosel) seit mindestens drei Monaten.

Die nächsten Wahlen fürs Jugendparlament finden am 21.02.2016 statt. Hierfür kann man sich noch bis 14.00 Uhr nominieren lassen.

Von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr besteht dann die Möglichkeit, seine Stimme abzugeben.

Nähere Infos gibt es beim Jugend- und Seniorenbüro der VG Zell (Mosel): Katja Hoffmann, Tel  06542/ 701-33, E-Mail k.hoffmann@vg-zell.de  oder Julian Klemm, Tel. 701-728, E-Mail j.klemm@vg-zell.de  sowie in Facebook https://www.facebook.com/jupa.vgzell/ und auf der Homepage der VG.

Das Jugendparlament freut sich über alle die mitwirken wollen. 

 
Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos
Cookies akzeptieren