Kurzzeitkennzeichen beantragen

Bitte beachten Sie insbesondere unsere Informationen unter:
  • Leistungsbeschreibung

    Mit einem Kurzzeitkennzeichen können Sie ein Fahrzeug
    Probefahren oder an einen anderen Ort überführen. Sonstige
    Fahrtzwecke sind nicht zulässig und können geahndet werden.
    Der Gültigkeitszeitraum beträgt maximal 5 Tage ab dem Tag der
    Zuteilung. Das Ablaufdatum ist auf dem Kurzzeitkennzeichen am
    rechten Rand sichtbar. Nach diesem Datum verliert das
    Kurzzeitkennzeichen automatisch seine Gültigkeit.

    Das Fahrzeug muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen, um ein
    Kurzzeitkennzeichen zu verwenden:

    • es muss eine EG-Typgenehmigung vorliegen oder
      eine Einzelgenehmigung beziehungsweise
      Betriebserlaubnis erteilt worden sein,
    • für Gebrauchtfahrzeuge muss ein gültiger Nachweis
      über eine bestandene Hauptuntersuchung vorliegen
      (Hauptuntersuchungsbericht) und
    • es muss eine Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung
      bestehen.

    Wenn für Ihr Fahrzeug keine EG-Typgenehmigung oder
    Betriebserlaubnis vorliegt, dürfen Sie mit einem Kurzzeitkennzeichen
    nur Fahrten durchführen, die im Zusammenhang mit der Erlangung
    der erforderlichen Gutachten stehen. Dann dürfen Sie nur zur
    nächstgelegenen Begutachtungsstelle im Bezirk, die das
    Kennzeichen zugeteilt hat, oder im angrenzenden Bezirk mit dem
    Kurzzeitkennzeichen fahren.

    Wenn Ihr Fahrzeug keine gültige Hauptuntersuchung oder
    Sicherheitsprüfung hat, erhält es ein Kurzzeitkennzeichen nur für die
    Fahrt:

    • zur nächstgelegenen Untersuchungsstelle im Zulassungsbezirk und zurück oder
    • in eine nächstgelegene Werkstatt im Zulassungsbezirk, in dem das Kennzeichen ausgegeben wurde oder
    • in einen angrenzenden Bezirk und zurück zur unmittelbaren Reparatur festgestellter erheblicher oder geringer Mängel.

    Dies gilt nicht für Fahrzeuge, die als verkehrsunsicher eingestuft
    wurden.

    Spezielle Hinweise für - Verbandsgemeinde Zell (Mosel)

    Ein Kurzzeitkennzeichen können Sie nur dann bei der Zulassungsbehörde der Kreisverwaltung Cochem-Zell oder der Außenstelle in Zell (Mosel) beantragen, wenn Sie im Landkreis Cochem-Zell mit ihrem Hauptwohnsitz gemeldet sind. Auch gewerbetreibende mit Sitz im Landkreis Cochem-Zell können hier ein Kurzzeitkennzeichen beantragen.

    Sind Sie als Antragsteller in einer anderen Stadt/Gemeinde mit Hauptwohnsitz gemeldet, oder ist der Sitz des von Ihnen ausgeübten Gewerbes nicht im Landkreis Cochem-Zell, kann das Kurzzeitkennzeichen nur dann bei der Zulassungsbehörde beantragt werden, wenn der Bedarf durch Vorlage der Kraftfahrzeugpapiere und/oder beispielsweise eines Kaufvertrages über ein Fahrzeug, welches seinen Standort/Verkäufer im Landkreis Cochem-Zell hat, nachgewiesen ist.

    Das Kennzeichen darf im Übrigen nur für ein Fahrzeug genutzt werden. Die Verwerndung an mehreren Fahrzeugen oder die Weitergabe an eine andere Person zur Nutzung an einem anderen Fahrzeug ist nicht zulässig.

    Mit dem Kurzzeitkennzeichen ist grundsätzlich nur die Überführung eines Fahrzeuges innerhalb der Bundesrepublik Deutschland möglich. Hinsichtilich einer Überführung in ein Mitgliedsland der Europäischen Union besteht kein Rechtsanspruch darauf, dass der ausländische Staat das Kennzeichen anerkennt.

  • Verfahrensablauf

    Sie selbst, eine bevollmächtigte oder eine empfangsberechtigte
    Person beantragen das Kurzzeitkennzeichen bei:

    • Ihrer örtlich zuständigen Zulassungsbehörde oder
    • der für den Standort des Fahrzeugs örtlich zuständigen Zulassungsbehörde.
    • Je nach Angebot der Zulassungsbehörde steht Ihnen ein Formular zum Download oder ein Onlinedienst über das Internet zur Verfügung.
    • Vereinbaren Sie telefonisch oder sofern möglich online einen Termin bei Ihrer örtlichen Zulassungsbehörde.
    • Bringen Sie alle erforderlichen Unterlagen sowie die Bezahlsumme von 10,20 EUR zu Ihrem Termin mit.
    • Ihre Unterlagen werden direkt vor Ort geprüft.

    Wenn die Prüfung positiv ausfällt, erhalten Sie noch während des
    Termins Ihr persönliches Kurzzeitkennzeichen. Meistens gibt es
    unweit der Zulassungsstellen auch Privathändler, bei denen Sie sich
    direkt im Anschluss das Kurzzeitkennzeichen auf ein Nummernschild
    drucken lassen können.

    Hinweis: Als antragstellende Person, die nicht in Deutschland
    gemeldet ist, können Sie das Kurzzeitkennzeichen bei der
    zuständigen Zulassungsbehörde beantragen, wenn Sie eine
    empfangsberechtigte Person nennen.

  • Welche Unterlagen werden benötigt?

    • Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil I)
    • Übereinstimmungsbescheinigung (englische Abkürzung:
      COC) oder
    • Einzelgenehmigung des Fahrzeugs im Original
    • gegebenenfalls bisherige Kennzeichenschilder
    • bei Gebrauchtfahrzeugen: Hauptuntersuchungsbericht
    • elektronische Versicherungsbestätigung (eVB)
  • Welche Gebühren fallen an?

    EUR 10,20

    Die Höhe der Gebühren kann je nach Fallkonstellation variieren. Konkrete Auskünfte hierzu erteilt die jeweils örtlich zuständige Zulassungsbehörde.

    Spezielle Hinweise für - Verbandsgemeinde Zell (Mosel)

    •  13,10 Euro

  • Welche Fristen muss ich beachten?

    Das Kurzeitkennzeichen ist maximal 5 Tage gültig.

  • Rechtsgrundlage


Zuständige Abteilungen

Zuständige Mitarbeitende