Im Bürgerportal Cochem-Zell finden Sie Verwaltungsdienste, Zuständigkeiten und Ansprechpartner des Landkreises Cochem-Zell und der vier Verbandsgemeinden Cochem, Kaisersesch, Zell und Ulmen.
Der Hunsrück

Verwaltung

Ernennung von Jürgen Hoffmann zum neuen Bürgermeister der Verbandsgemeinde Zell (Mosel)

Rund 300 Gäste verfolgten den amtlichen Akt während der öffentlichen Sitzung des Verbandsgemeinderates.

Der 44-jährige Jürgen Hoffmann wurde im Juli 2022 in einer Urwahl mit zwei Mitbewerbern zum Bürgermeister gewählt.

Erster Beigeordneter Alois Hansen gratuliert Bürgermeister Jürgen Hoffmann

Alois Hansen gratulierte Jürgen Hoffmann noch einmal ganz herzlich zur gewonnenen Wahl und wünschte „eine glückliche Hand und viel Fingerspitzengefühl“ für sein neues Amt. „Ich bin zuversichtlich, dass die Verbandsgemeinde Zell (Mosel) und unsere Gemeinden bei Ihnen auch weiterhin in guten Händen sind“, so Alois Hansen. Er wünschte sich vom neuen Bürgermeister sachorientierte Politik zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde Zell (Mosel).

Nach der Vereidigung von Jürgen Hoffmann folgten weitere Reden der Ehrengäste. Carina Konrad, MdB, bezeichnete den künftigen Bürgermeister als tief verwurzelt in seiner Heimat und aus einem ziemlich gut geschnitzten Holz „robust, verlässlich, jemand, auf dessen Wort man sich verlassen kann“.

Landrat Manfred Schnur sicherte Jürgen Hoffmann seine volle Unterstützung zu. Denn viele Themen der Verbandsgemeinden seien Dinge, die nur gemeinsam überregional angepackt werden könnten, damit sie zum Erfolg führen.

Alfred Steimers, Bürgermeister der benachbarten Verbandsgemeinde Ulmen und Vorsitzender der Kreisgruppe Cochem-Zell im Gemeinde- und Städtebund Rheinland-Pfalz, zeigte sich sehr zuversichtlich, dass Bürgermeister Jürgen Hoffmann seinen Weg gehen werde und die zahlreichen Aufgaben eines Bürgermeisters zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde Zell (Mosel) gut meistern werde, auch wenn „die Tage jetzt sehr viel länger werden“.

Im Anschluss sprach Matthias Müller, Fraktionsvorsitzender der FWG, stellvertretend für alle Fraktionen im Verbandsgemeinderat. Er betonte, der Rat freue sich auf die kommende Zeit und transparente Diskussionen. Müller sicherte Hoffmann zu, der Rat werde seinen Teil zu einer vertrauensvollen und sachorientierten Zusammenarbeit beitragen. Diesen Worten schlossen sich die Fraktionsvorsitzenden der CDU, Frank Koch, und der SPD, Christian Simon, an.

Ebenfalls sagte Stadtbürgermeister Hans-Peter Döpgen in seiner Rede, für die Stadt Zell (Mosel) und stellvertretend für die Ortsbürgermeisterin und alle Ortsbürgermeister der Verbandsgemeinde, eine gute Zusammenarbeit zu. Von zentraler Bedeutung für das Amt des Bürgermeisters sei „die Persönlichkeit - abseits von politischer Zugehörigkeit und geografischer Herkunft“. Er sei sich sicher, dass Jürgen Hoffmann die nicht einfache Aufgabe nicht nur fachlich erfüllen, sondern auch die Verbandsgemeinde mit neuem Blick in die Zukunft führen wird.

Bürgermeister a.D. Karl Heinz Simon überreicht seinem Amtsnachfolger Jürgen Hoffmann den Staffelstab


Anschließend richtete Frau Katja Nalbach, stellvertretende Vorsitzende des Personalrats, im Namen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Wort an den neuen Behördenleiter Jürgen Hoffmann. Sie alle freuten sich auf eine gute, respektvolle Zusammenarbeit. Zum Einstand erhielt der neue Bürgermeister ein „Survival Kit“ mit viel Nervennahrung für die ersten Wochen im Amt.

Amtsantrittsrede des neuen Bürgermeisters Jürgen Hoffmann

Abschließend ergriff der neue Bürgermeister Jürgen Hoffmann das Wort. Er bedankte sich ganz herzlich für die vielen helfenden Hände, die diese Veranstaltung ermöglichten und bei allen Vorrednern für die besonderen Worte. Ebenso dankte Hoffmann noch einmal allen Wählerinnen und Wählern für ihr Vertrauen. Er betonte, dass „der Blick nach vorne gerichtet“ und fortan mit allen im Rat vertretenen Fraktionen mit ganzer Kraft gemeinsam die Zukunft der Verbandsgemeinde Zell (Mosel) gestaltet werden müsse. Überparteilichkeit im Amt des Bürgermeisters sei für ihn keine Worthülse, sondern „die Grundvoraussetzung für Akzeptanz, Respekt und gute Zusammenarbeit.“ Im Hinblick auf die sehr bewegten Zeiten, in die seine Amtsübernahme fällt, bedauerte Jürgen Hoffmann, dass er an den globalen Ereignissen und ihren Auswirkungen leider nichts ändern könne. Aber er versicherte den Bürgerinnen und Bürgern „dass ich mich von ganzem Herzen und mit aller Kraft und logischem Menschenverstand für die Zukunft der Menschen in der Verbandsgemeinde einsetzen werde“. Er möchte die Verbandsgemeinde „sicher“, „bürgerfreundlich“ und „nachhaltig zukunftsfest“ aufstellen. Dabei freue er sich auf die Zusammenarbeit mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der VG-Verwaltung, der Kindertagesstätten, der Grundschulen, des Schwimmbads, des Abwasserwerks, der Forstreviere sowie den Wehrleuten. Diese, sowie alle Ratsmitglieder, Ortsgemeinden und Stadt, aber ganz besonders die Menschen der VG wolle er mitnehmen und appellierte am Ende seiner Rede an alle, dass er auf ihren Willen zu mehr gemeinsamem Handeln für alle Menschen in der Region vertraue. „Gemeinsam für mehr Miteinander und Zukunft“ - darin, betonte Bürgermeister Jürgen Hoffmann, sehe er den Schlüssel zum Erfolg, besonders in den aktuell stürmischen Zeiten.